Erbpacht oder Grundstückskauf? Das sind die Vor- und Nachteile

Die Kieler Förde ist mit ihrer reizvollen Landschaft und den vielfältigen Freizeitangeboten ein beliebtes Refugium für Urlauber. Ferienimmobilien sind gefragt, doch Baugrundstücke werden in attraktiven Ferienregionen immer teurer. Hohe Grundstückspreise binden Eigenkapital und sind für jeden Bauherrn eine Barriere. Ist die Erbpacht eine gute Alternative?

Zum Ferienhaus mit kleinem Eigenkapital 

Der Tourismus ist für ein Bundesland wie Schleswig-Holstein eine wichtige Einnahmequelle und steigert den Freizeitwert des Bundeslandes. Doch die Spekulation mit Grundstücken treibt die Preise hoch, schadet der regionalen Bauwirtschaft und verhindert den Bau von Ferienhäusern. Was vielen nicht bewusst ist: Der teure Grundstückskauf lässt sich umgehen. Das Erbbaurecht ermöglicht den Bau eines Ferienhauses, ohne ein Grundstück erwerben zu müssen.

Vertragsabschluss beim Notar

Erbpachtverträge laufen in der Regel über einen generationsübergreifenden Zeitraum – daher der Name. Üblich ist eine Vertragslaufzeit von 99 Jahren. Nach Ablauf des Vertrags geht das Grundstück an den Verpächter zurück und die auf dem Grundstück errichtete Immobilie wird vom Erbbaurechtsgeber ausgelöst. Während der Vertragslaufzeit hat der Erbbaurechtsnehmer alle Rechte an dem Grundstück und den darauf errichteten Immobilien. Daher wird der Erbbaurechtsnehmer vom Gesetzgeber ähnlich wie ein Grundstückseigentümer behandelt. Der Vertragsabschluss erfolgt beim Notar mit einem Eintrag in das Erbbaugrundbuch.

Transparente Kostenentwicklung

Der Erbbaurechtsnehmer – in der Regel der Bauherr – hat ebenso wie beim Kauf eines Grundstücks Grunderwerbsteuer zu entrichten, da er für die Vertragslaufzeit die volle Verfügungsgewalt über das Grundstück erhält. Allerdings fällt die Grunderwerbssteuer beim Erbbaurecht geringer aus. Für die Nutzung des Grundstücks fällt ein Erbbauzins an, der mit den Jahren steigt. Für den Erbbaurechtsnehmer ist es wichtig, dass die mit dem Vertragsabschluss verbundenen Kosten verständlich dargestellt werden. Da der Erbbaurechtsnehmer wie ein Grundstückseigentümer frei über den gepachteten Boden und darauf errichtete Immobilien verfügen kann, ist ihm auch die Vermietung gestattet.

Immobilienmakler kennen sich mit Erbbaurecht aus

Bei der Suche nach einem Erbbaurechtsgeber – also Grundstückseigentümer – können wir, ein Immobilienmakler aus der Region Kieler Förde, wertvolle Dienste leisten. Wir kennen die Stolperfallen, die bei Abschluss eines Erbpachtvertrages zu beachten sind. Ohne fachliche Beratung kann der Traum von der Ferienimmobilie teuer zu stehen kommen. Klauseln wie Heimfall und Wertsicherungsklausel sind wichtige Vertragsbestandteile, die ein Laie selten einschätzen kann. Die Erbpacht ist bei umsichtiger Gestaltung eine interessante Alternative zum Grundstückserwerb und macht den Erwerb von Ferienimmobilien auch mit wenig Eigenkapital möglich.