Ferienwohnung und Einkommenssteuer

Wer seine Ferienwohnung privat vermietet, muss die Einkünfte in der Einkunftsart
Vermietung und Verpachtung versteuern.

Kosten – etwa Finanzierungskosten, Heizkosten, Reinigungsaufwendungen, Anschaffungskosten
für Staubsauger und Kaffeemaschine, Gebühren für das Gastgeberverzeichnis und Internetanzeigen
usw. – können grundsätzlich  als Werbungskosten von der Einkommenssteuer abgesetzt werden.

Wird die Wohnung teils vermietet, teils durch den Eigentümer selbst genutzt, müssen die Kosten
aufgeteilt werden.

Auch die Kosten für Leerstandszeiten sind anteilig aufzuteilen. Im Gegensatz zur durchgängigen
Vermietung an wechselnde Gäste muss bei der Mischnutzung nachgewiesen werden, dass
es sich nicht um eine sogenannte Liebhaberei handelt – denn Aufwendungen für Hobbys sind
nicht steuerlich abzugsfähig (BFH 6.11.2001, Az. IX R 97/00).